Archiv

Sieg im Qualifikationsturnier:

C-Mädchen in der Oberliga!

(Königsdorf, 24.05.2014 sb)

 

Dank einer enormen Steigerung im Turnierverlauf und einer insgesamt bärenstarken Leistung haben die C-Mädchen von Cheftrainer Franziskus Bleck die Qualifikation für die Oberliga 2014/15 geschafft. Mit der besseren Tordifferenz von +22 wurde Mitfavorit HSG Geislar-Oberkassel (+11) aud den zweiten Platz verwiesen. Dritter des Turniers wurde der SSV Nümbrecht, Vierter die HSG Rösrath/Forsnbach.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Mannschaft!

 

Saisonauftakt der C-Mädchen:

Turnierzweite in Pulheim

 

Pulheim, 3.5.14 (sb)

 

Wenige Wochen vor dem Qualifikationsturnier für die

Oberliga hinterließen die neu formierten C-Mädchen

des TuS Königsdorf beim 1. Pulheimer Hornets-Cup

einen guten Eindruck. Nachdem Trainer Franziskus

Blecks Team das erste der je 15 Minuten dauernden

Spiele noch etwas träge angegangen und der HSG

Geislar-Oberkassel 6:10 unterlegen war, ließen die

TuS-Handballerinnen in den folgenden Spielen ihren

Gegnern keine Chance. Zunächst wurden die Pulheim

Hornets 10:0, dann Blau-Weiß Hand 12:1 überrannt

und schließlich der HV Erftstadt 9:5 niedergerungen.

 

Lohne der Mühe: Platz 2 im erstmals ausgetragenen

Turnier, das die HSG Geislar-Oberkassel gewann.

Und mit den Oberkasseler Mädchen wird es in der

Oberliga-Qualifikation bald ein Wiedersehen geben ...

 

In Pulheim spielten im Tor abwechselnd Svenja und

Katja W., im Feld Celine, Jette, Julia, Katja L., Lara,

Lotta, Luisa, Maja und Toni.

C-Mädchen: Saisonfinale mit Achtungserfolg

Königsdorf, 22.02.2014 (sb)

Dass sie die Oberligasaison auf dem vorletzten Platz beenden würden, stand schon vor dem letzten Spieltag fest. Dennoch haben unsere C-Mädchen einen Achtungserfolg erzielt und dem aktuellen Tabellenvierten SG MTVD Köln ein 17:17-Unentschieden abgerungen. Überraschend, denn die Kölner hätten unbedingt einen Sieg benötigt, um ihre Teilnahme an den Playoffs zu sichern. Nun kann der VfL Gummersbach die Kölner noch abfangen ...

 

C-Mädchen überrennen Strombach

 

Königsdorf, 08.02.2014 (FB)

 

Manch einer hatte wohl nicht mehr daran geglaubt, aber nach zehn vergeblichen Anläufen schafften die C-Mädchen endlich, den ersten Saisonsieg einzufahren! Die Ausgangslage war klar: noch vier Spiele, um zu zeigen, dass dieses Jahr nicht nur ein Lehrjahr ist, sondern man verdienterweise in der Oberliga spielt – immerhin die höchste Jugendklasse dieses Alters im Deutschen Handballbund. In drei der vier letzten Saisonspiele trifft unsere Mannschaft auf Gegner aus der oberen Tabellenhälfte: Aachen (2. Platz), Overath (3. Platz) und Köln (4. Platz).

Im Spiel am vergangenen Samstag aber ging es gegen den Tabellenvorletzten Strombach - und logischerweise waren die Chancen, in eigener Halle gegen diesen Tabellennachbarn den ersten Sieg zu landen, am höchsten!

 

Unsere C-Mädchen brauchten ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden, legten dann aber los wie die Feuerwehr. Nach einem anfänglichen 1:3 Rückstand erkämpften sie sich über einen 5:0-Lauf eine 6:3-Führung und bauten sie über 10:4 und 13:5 weiter aus. In dieser Phase mussten die Königsdorfer einen Schreckmoment überstehen - die stark spielende Kim verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und musste nach kurzer Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden. Zum Glück fing sich das Team wieder und lag zur Halbzeit mit 9 Toren in Führung (17:8).

 

Auch wenn Trainer Bleck für seine Halbzeitansprache 50 Cent ins Phrasenschwein werfen musste, war das Motto für die zweite Hälfte klar: „Diese Spiel gewinnen wir für Kim!“ Anstatt die Führung zu verwalten, spielte die Heim- mannschaft auch nach dem Seitenwechsel ansehnlichen Tempohandball und schlug Strombach verdient 31:17. Besonders freute sich das Trainergespann darüber, dass sich jede Feldspielerin in die Torschützenliste eintrug.

 

Und nebenbei gaben die Königsdorferinnen mit diesem Sieg auch endlich die rote Laterne ab!

 

C-Mädchen weiter sieglos

 

Leverkusen, 25.01.2014 (FB/sb)

 

Obwohl die Vorzeichen nicht rosig waren – mit Maja und Lotta fielen beide Kreisläuferinnen aus – hofften unsere C-Mädchen vor dem Nachholspiel in Leverkusen, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Denn die Bayer-Elfen hatten erst zwei Spiele gewonnen, davon eins in der Hinrunde gegen uns. Zusätzliche Motivation gab unserem Team, dass mit einem Sieg die Rote Laterne an den TV Strombach abgegeben würde ...

 

In den ersten Minuten war die Partie ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Unsere Blau- Weißen hatten sogar öfters auf zwei, drei Tore davonziehen können, doch wie schon im Hinspiel entschärfte die überragende Leverkusener Torhüterin eine Großchance nach der anderen. Und wer vorne die Dinger nicht macht, fängt sich meist hinten welche ein. Toll eingesetzt von ihrer Torfrau, liefen die Leverkusener Mädchen einen Tempo-Gegenstoß nach dem anderen und warfen bis zur Pause einen 5-Tore-Vorsprung heraus (14:9).

 

Erfreulicherweise zeigte unser Team in Hälfte 2 ein besseres Rückzugsverhalten, ließ aber immer noch zu viele Chancen liegen und schaffte bis Spielende nicht mehr, sich näher als auf drei Tore heranzukämpfen. Zwar ging die zweite Halbzeit 10:10 und damit unentschieden aus, aber das Spiel ging unterm Strich mit 24:19 verloren - auch im neunten Anlauf ist den C-Mädchen also der Befreiungsschlag noch nicht gelungen.

 

Dennoch gibt es auch Positives: Kathi hat auf der ungewohnten Position als Kreisläuferin gut gespielt, Kim hat sich als sichere Siebenmeterschützin erwiesen, und die Mannschaft ist, wie Chef-Trainer Frranziskus Bleck betont, einmal mehr nicht an einem überlegenen Gegner, sondern an sich selbst gescheitert.

 

Nächsten Samstag kommt der souveräne Spitzenreiter HV Erftstadt nach Königsdorf.

Das beste Team der Liga gewinnt im Schnitt 27:19 und hat noch keinen Punkt abgegeben ...

 

Erinnert sich noch jemand an das Hinspiel? Das haben unsere C-Mädchen ganz knapp mit 22:23 verloren.

Keine Mannschaft der Oberliga ist einem Sieg über Erftstadt näher gekommen. Selbst der Spitzenreiter wird also mit Respekt zu uns, zum Tabellenletzten fahren, weil er weiß, dass unsere C-Mädchen nah dran sind und der Knoten jederzeit platzen kann.

 

C-Mädchen kämpfen um jeden Millimeter

 

Königsdorf, 07.12.2013 (FB/sb)

 

Wollte man unter den Oberliga-Konkurrentinnen ein Team nennen, an dem sich der Leistungsstand unserer C-Mädchen am ehesten messen lässt, wäre das die SG MTVD Köln. „Gegen die haben wir vor der Saison in einem Turnier gespielt“, erinnert sich Cheftrainer Franziskus Bleck, „außerdem in der Qualifikation zur Oberliga. Das waren immer sehr enge Spiele. Darum sehe ich uns auf Augenhöhe.“

 

In der aktuellen Oberliga-Tabelle steht die SG MTVD allerdings im sicheren Mittelfeld auf Platz 4, während unsere C-Mädchen am Tabellenende auf Platz 8 noch um den ersten Saisonsieg kämpfen. Spricht das nicht gegen Augenhöhe? „Nein!“, meint Trainer Bleck. „Die Einzelergebnisse zeigen, dass der Unterschied sehr gering ist. Die Kölner haben gegen dieselben Gegner meist nur zwei, drei Tore besser abgeschnitten, fast alle Spiele sind knapp ausgegangen. In der Oberliga machen Kleinigkeiten den Unterschied - uns trennen nur wenige Millimeter auf der Leistungsschraube davon, Siege einzufahren. Die SG zeigt uns, wie viel mehr möglich sein wird, wenn wir uns noch einen kleinen Dreh steigern!“

 

Vergangenen Samstag  kam es zum nächsten Kräftemessen: Auswärtsspiel bei der SG MTVD Köln.

Und der Spielverlauf gibt Trainer Bleck Recht – ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Mannschaften war nicht zu erkennen. Die Königsdorfer C-Mädchen gingen 0:2 in Führung und konnten diesen Vorsprung bis zum Zwischenstand von 2:4 halten. Und ehe die SG aufkam und bis zur Pause eine knappe 7:6-Führung herauswarf, hatte unser Team mehrere Chancen verstreichen lassen, seinen Vorsprung auszubauen – aber ein ums andere Mal endete der Ball am Torgebälk oder bei der reaktionsschnellen Torhüterin des Gastgebers.

 

In Hälfte 2 blieb das Spiel spannend und umkämpft, bis schließlich in der Schlussphase einige wenige Konzentrationsmängel unserer C-Mädchen mit 2 Minuten und Siebenmetern bestraft wurden. Erst mit diesem Vorteil setzte sich der Tabellenvierte aus Köln doch noch ab und gewann sein Heimspiel mit 20:17.

 

„Dennoch bin ich sehr zufrieden mit unserer Leistung! Die Mädchen haben toll zusammengespielt, sogar besser als unserer Gegnerinnen, die weniger durch mannschaftliche Geschlossenheit als durch individuelle Klasse in Einzelaktionen überzeugt haben“, analysierte Franziskus Bleck. „Unser Manko war wieder die Chancenverwertung – beste Möglichkeiten haben wir nicht genutzt. Aber unsere intensive Trainingsarbeit trägt Früchte. Ich bin überzeugt, dass wir in der Rückrunde den einen oder anderen Erfolg ernten werden!“

 

Bleibt nur zu hoffen, dass unsere C-Mädchen nicht die Köpfe hängen lassen! Natürlich ist es schöner, zu gewinnen. Aber die Luft ist dünn so weit oben, wo Kleinigkeiten den Unterschied machen, und es lohnt sich, um diese Kleinigkeiten zu kämpfen. Auch als Vorbild für alle TuS-Handballerinnen und -Handballer, die zwei oder drei Klassen tiefer manchen leichten Sieg gerne dafür eintauschen würden, einmal in der Oberliga zu spielen! Und die stolz darauf sind, dass es eine Mannschaft im Verein gibt, die es soweit gebracht hat.

40 Minuten auf Augenhöhe

 

Königsdorf, 16.11.2013 (FB/sb)

 

Das Remis vor einer Woche in Strombach haben unsere C-Mädchen und ihr Trainer Franziskus Bleck trotz des ersten Punktgewinns der Saison als Enttäuschung erlebt – zu groß war die Chance auf zwei Punkte und zu ärgerlich, wie sie gegen den Nachbarn im Tabellenkeller verpasst wurde. 


Sieben Tage später ging es am Samstag gegen ein anderes Kaliber - zu Besuch kam aus Aachen der Tabellenzweite namens „Deutsche Jugendkraft-Burtscheider Turnerbund“, was, weil sich das kaum merken lässt, mit DJK-BTB abgekürzt wird. Natürlich ging der DJK-BTB als klarer Favorit in die Partie!

 

Unsere C-Mädchen, immer noch Schlusslicht der Oberliga, lieferten dem Aachener Gast in der ersten Hälfte jedoch einen überraschend offenen Schlagabtausch auf hohem Niveau. Anknüpfend an die starke Leistung bei Liga-Primus Erftstadt vor der Herbstpause, hielten unsere C-Mädchen in der „besten Halbzeit dieser Saison“, wie Trainer Bleck später lobte, das Spiel offen und lagen zur Pause nur knapp mit 9:10 hinten.

Und der Start in die zweite Spielhälfte brachte zunächst sogar eine weitere Steigerung - die Königsdorfer Mädchen setzten sich erst mit einem, dann mit zwei Toren ab, gingen mit 14:12 in Führung …

 

„Die folgenden zehn Minuten“, erklärte Trainer Bleck später, „haben exemplarisch gezeigt, was uns in dieser Saison  fehlt, was uns von den Top-Teams der Oberliga unterscheidet. Nicht Klasse, nicht Kampfkraft, aber Cleverness. Uns fehlt einfach die Cleverness. Wir verlieren unter Druck den Faden und vergessen von einer Minute auf die andere alles, was wir im Training erarbeitet und eben noch erfolgreich angewendet haben.“

 

Tatsächlich häuften sich auch gegen die Aachenerinnen plötzlich die technischen Fehler, geübte Konzepte, die bis dahin zum Torerfolg geführt hatten, wichen Ballverlusten, überhasteten Abschlüssen, alle Ruhe war wie weggebelasen – der Gast nutzte diese Schwächephase eiskalt, erzielte 6 Tore in Folge und verwandelte den 14:12-Rückstand in eine 14:18-Führung. Dieser Bruch war nicht mehr zu kitten - die Partie endete 16:21.

 

"Unterm Strich ein verdienter Sieg des Tabellenzweiten, weil wir nur 40 Minuten starken Oberliga-Handball gespielt haben.", resümiert Trainer Bleck, macht seinem Team aber Mut: "Bei uns heißt es 'Kopf hoch'!

Gegen ein Spitzenteam solange auf Augenhöhe - das ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung."

 

Die C-Mädchen haben nun eine längere Pause, Zeit zum Trainieren, und greifen erst am 7. Dezember wieder ins Geschehen ein. Dann geht es zum Tabellenvierten SG MTVD Köln, der zuletzt deutlich 29:22 beim Tabellenführer in Erftstadt verloren hat. Was uns daran erinnert, dass unsere C-Mädchen Mitte Oktober dasselbe Erftstädter Top-Team in deren Halle beim 23:22 am Rand einer Niederlage hatte ...

 

Oberliga: C-Mädchen gewinnen ersten Punkt

 

Gummersbach, 09.11.2013 (sb)

 

Im wichtigen Kellerduell beim Tabellenvorletzten TV Strombach haben unsere C-Mädchen am frühen Samstagnachmittag in der Gummersbacher Eugen-Haas-Sporthalle ein 19:19-Unentschieden erkämpft und im fünften Saisonspiel endlich den ersten Punkt gewonnen! Das reicht zwar noch nicht, um den letzten Tabellenplatz zu verlassen, aber der Aufwärtstrend setzt sich fort, der vor den Herbstferien mit dem Gewinn der zweiten Halbzeit des Spiels bei Tabellenführer HV Erftstadt begonnen hat.

 

Fast hätte es heute zum Sieg gereicht, denn zur Halbzeit führte unser Team mit 8:11. Leider konnte das Niveau in der zweiten Hälfte nicht ganz gehalten werden. Dennoch überwiegt die Freude über den wichtigen ersten Punktgewinn. Und die Saison ist noch lang und birgt für unsere C-Mädchen noch genügend Chancen. Am kommenden Wochenende beispielsweise spielen unsere beiden Hauptkonkurrenten im Abstiegskampf, Strombach und Gummersbach, gegeneinander. Gleichzeitig haben unsere C-Mädchen nach zwei Auswärts- spielen endlich wieder ein Heimspiel. Zwar gegen den Tabellenzweiten MTB Aachen - aber wer schon den Tabellenführer am Rand einer Niederlage hatte, kann an einem guten Tag allemal den Zweiten schlagen!

 

Oberliga: C-Mädchen vor wegweisendem Kellerduell

 

Königsdorf, 04.11.2013 (sb)

 

Für die C-Mädchen, unser hochklassig aktives Oberliga-Team, steht kommenden Samstag einiges auf dem Spiel, denn als Tabellenletzter geht es zum Vorletzten TV Strombach. Strombach hat vor der Herbstpause seine ersten Punkte geholt und den aktuell Drittletzten Bayer Leverkusen in deren Halle überraschend mit 18:27 geschlagen. Und gegen Leverkusen hatten unsere C-Mädchen am 1. Spieltag zuhause 16:18 verloren.

 

Ein deutliches Lebenszeichen kam aber gleichzeitig auch von unseren C-Mädchen, die zwar ihr letztes Spiel vor den Ferien wie drei vorherige verloren haben, aber nur knapp mit 22:23 – auswärts bei Tabellenführer HV Erftstadt. Und dabei ging die 2. Halbzeit mit 12:11 an die C-Mädchen! Gegen das Top-Team der Liga hat sich also angedeutet, was möglich ist. Hoffen wir, dass der Aufwärtstrend durch die spielfreie Zeit gerettet wurde.

 

Weil unsere C-Mädchen das bessere Torverhältnis haben, minus 15 gegenüber minus 26, würde jeder Sieg reichen, den letzten Platz zu verlassen. Zudem ist Strombach mit 110 Gegentreffern in vier Spielen die Schießbude der Liga - hat aber auch den drittbesten Angriff ...

 

Noch Fragen? Hinfahren - die C-Mädchen können Unterstützung gebrauchen! Ansonsten Daumen drücken!

 

Anpfiff ist am 09.11.2013 um 14 Uhr in Gummersbach in der Eugen-Haas-Halle, bis August Spielstätte des großen VfL Gummerbach.

 

C-Mädchen unterliegen Gummersbach

 

Gummersbach, 21.09.2013

 

Am zweiten Spieltag stand für die C-Mädchen des TuS Königsdorf ein Highlight der Saison auf dem Spielplan: es ging gegen die weibliche C-Jugend des Traditionsvereins VfL Gummersbach und das in der neu gebauten Schwalbe-Arena. Die Vorfreude erhielt aber neben der späten Anwurfzeit (18:00 Uhr) noch einen weiteren herben Dämpfer: statt wie in der Vorwoche noch mit fast kompletten Kader, fehlten diesmal vier Spielerinnen, darunter unsere beiden Linkshänderinnen Jette und Emily. Dafür konnte Trainerin Jana wieder auf die Unterstützung der vor der Saison aus Kerpen gewechselten Caro setzen, die im Spiel gegen Leverkusen noch verletzt gefehlt hatte.

 

Zum Glück ließ sich das Team von den schlechten Vorzeichen nicht beeindrucken und gab sich von Anfang an kämpferisch. Leider folgten auf gelungene Aktionen im Angriff auch immer wieder Abwehrfehler, und so konnte sich der Gastgeber zum Ende der ersten Halbzeit auf drei Tore absetzen (10:7). Die zweite Halbzeit war ebenfalls ein ständiges Auf und Ab. Immer wenn wir uns wieder herangekämpft hatten, schwächten wir uns durch blöde 2-Minuten-Strafen selbst. Dies führte dazu, dass sich der VfL letztendlich doch relativ klar mit sieben Toren Vorsprung durchsetzte (25:18). Sicherlich haben die Gummersbacher Mädchen dieses Spiel verdient gewonnen, doch wie schon in der Vorwoche bleibt die Erkenntnis: hier wäre mehr drin gewesen!

 

Zeitweise spielt das Team tollen Oberliga-Handball, doch dann gibt es immer wieder Phasen, in denen der Ball im Stand hin und her gespielt wird und wir nur über Einzelaktionen versuchen, zum Torerfolg zu kommen. Gleiches gilt für die Abwehr: eine Zeit lang spielen wir super und bringen den Gegner zur Verzweiflung, doch dann entstehen plötzlich Lücken wie in einem Schweizer Käse. Größte Baustelle bleibt aber die Chancenverwertung! Das Trainerteam hat also noch genug zu tun.

 

Nächste Woche am Samstag hoffen wir im Heimspiel gegen den SSV Overath (15:45 Uhr) endlich die ersten beiden Punkte einzufahren. Das Team freut sich über lautstarke Unterstützung! (FB)

 

C-Mädchen verwerfen gegen Bayer 

 

14./15.09.2013

 

Die C-Mädchen des TuS Königsdorf starten mit einer durchaus vermeidbaren Niederlage gegen Bayer 04 in die Oberliga Saison 2013/14. Die Enttäuschung in den Gesichtern war nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters groß. Allen war klar: In diesem Spiel wäre weitaus mehr drin gewesen.

 

Die Startphase verlief genau nach den Vorstellungen des Trainers: hinten eine stabile Abwehr und Tempospiel nach vorne. Wir ließen kaum freie Chancen zu und provozierten so technische Fehler und überhastete Abschlüsse von den Außenpositionen, die Svenja gut parierte. Kurz vor der Pause konnten wir uns mit zwei Toren absetzen, doch die Leverkusener Trainerin nahm eine Auszeit und fand anscheinend die richtigen Worte. Die C-Mädchen der Werkselfen hielten nochmal dagegen und so stand es zur Pause 8:8 unentschieden.

 

Auch die zweite Hälfte blieb umkämpft. Leverkusen erwischte den besseren Start und konnte sich auf vier Tore absetzten. Jetzt war es an uns Kämpferherz zu zeigen und nicht aufzugeben. Leider agierte das gegnerische Team in der entscheidenden Phase cleverer und konnte so die knappe Führung über die Zeit bringen. Matchwinner war eindeutig die Leverkusener Torfrau die einen glänzenden Tag erwischt hatte.

 

Ärgerlich ist diese Niederlage besonders, wenn man sich die Chancenverwertung unserer Mädchen einmal anschaut. Allein elf verworfene 7-Meter sprechen für sich. Dennoch gilt es den Kopf nicht in den Sand zu stecken und positiv in die nächsten Partien zu gehen. Denn eins ist klar: wenn wir nun noch unsere Chancen besser verwerten, können wir auch in der Oberliga ein Wörtchen mitreden.

 

Für den TuS spielten: Svenja, Kathi, Luisa, Kim, Lotta, Emily, Lea, Maja, Jette, Christin, Marie (FB)